11.03.2018

Junioren kompakt: WSV unterliegt bei RWE

1:2-Niederlage im Topspiel

Der WSV enttäuschte im ersten Durchgang in Essen, war erst nach der Halbzeit ebenbürtig. Foto: rot-blau.com

Vorteil Essen im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg. TSV Ronsdorf unterliegt in Kleve, B- und C-Juniren des WSV gewinnen.

A-Junioren Niederrheinliga: Rot-Weiß Essen – WSV 2:1 (1:0)

Die U19 hat das Spitzenspiel bei Rot-Weiß Essen mit 1:2 (0:1) verloren und vor den letzten neun Spielen drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer RWE, der zudem noch ein Spiel weniger ausgetragen hat als der WSV. Im ersten Durchgang spielten die Wuppertaler zu ängstlich und zeigten nicht ihre gewohnte Leistung. Bis auf eine Doppelchance von Mihai Bogoiu und Robin Wodniok war von den Gästen nichts zu sehen. Besser machten es die Gastgeber, die bereits nach einer Viertelstunde mit einem flotten Angriff über die linke Seite mit 1:0 in Führung gingen (16.). In der zweiten Halbzeit war der WSV besser in der Partie. Das Team von Pascal Bieler traute sich mehr zu. Julian Meier, Luca Sola und Pascal Lieto hatten Möglichkeiten die Partie auszugleichen. Nick Osygus saß gerade seine Fünf-Minuten Zeitstrafe ab, als es zum zweiten Mal im WSV-Tor klingelte (71.). Trotz des 0:2-Rückstands gaben die Gäste nicht aus. Mike Osenberg erzielte nach einer Ecke von Ogün Serdar den 1:2-Anschlusstreffer (74.). Der WSV riskierte in den letzten Minuten alles und drängte auf den Ausgleich. Die Gastgeber lauerten auf Konter.  WSV-Trainer Pascal Bieler war mit der zweiten Halbzeit zufrieden. „In den letzten neun Spielen müssen wir so agieren wie heute im zweiten Durchgang."
Am Mittwoch um 19.30 Uhr steht das Nachholspiel bei der SSVg Velbert an. Für den WSV zählt nur ein Sieg, um die Chance auf den Bundeligaaufstieg zu halten. Einen weiteren Punktverlust darf sich das Team nicht leisten.

WSV: Horn, Osygus (73. Sola), Britscho, S. Gulden, Baraza, Blume (56. Meier), Alabas, Bogoiu, Wodniok (65. Osenberg), Lieto, Serdar.

1.FC Kleve – TSV Ronsdorf 2:0 (1:0).

Trotz optischer Überlegenheit unterleg der TSV Ronsdorf in Kleve. Die Gastgeber waren das cleverere Team und nutzten ihre wenigen Chancen konsequent aus. Der TSV erspielte sich nur eine klare Möglichkeit. Trotz der Niederlage war Ronsdorfs Trainer Gennaro Bounocoro mit dem Einsatz seines Teams zufrieden. „Die Jungs haben gekämpft, ich kann ihnen keinen Vorwurf machen.“

Am Donnerstag (19 Uhr, Parkstraße) erwarten die Zebras Rot-Weiß Essen. „Wir wollen dem Tabellenführer Paroli bieten“, so Bounocoro, der mit einem kleinen Kader auf eine Überraschung hofft und dem WSV Schützenhilfe leisten möchte.

TSV Ronsdorf:
L. Regner, Makkaoui, Avan, E. Regner, Stolle, Winterfeld, Schary, Malua-Kikangila, Kirsch, Bungur, Agadakmaz (64. Etse).

B-Junioren-Niederrheinliga: WSV – Bayer Uerdingen 2:1 (1:0)

Mit dem Erfolg gegen Bayer Uerdingen hat sich die U17 im oberen Drittel der Tabelle festgesetzt. Nico Stemmer erzielte die Führung (24.), die dem WSV Sicherheit gab. Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich die Gastgeber einige Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Nach dem Ausgleich der Gäste (70.) traf Cavit Tomczak zum 2:1- Endstand.

WSV: Dohn, Binyamin, Stemmer (79. Ecke), Schaeben, Belzer, Gilej, Akritidis (68. Hain), Di Donato (73. Zubarevs), Coniglio (53. Tomczak), Corsten, Fischer.

C-Junioren-Niederrheinliga: WSV – SC Kapellen-Erft 9:1 (6:1)

Eine Galavorstellung lieferte die U15 am Samstagnachmittag beim 9:1-Erfolg gegen den SC Kapellen-Erft ab. Bereits nach sechs Minuten führten die Gastgeber mit 3:1. „Die Jungs haben heute Spaß gemacht und alles umgesetzt, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben“, sagte ein glücklicher U15-Trainer Fabian Springob. Der WSV spielte guten Offensivfußball und knüpfte nahtlos an die jüngsten Spiele an. Die Rot-blauen erzielten in den vergangenen drei Spielen 21 Tore. Auch in der zweiten Halbzeit gab das Team mächtig Gas, obwohl die Partie beim Stande von 6:1 entschieden war. Ein zweistelliger Sieg wäre möglich gewesen. Torschützen waren Luciano Paciello (3), Adrian Groll (2), sowie Jannis Kilz, Jan Luca Bugenhagen, Mohamed Bouyanzari und Nahum Ghebressulasie.

WSV: Zich, Mohsen, Topal (55. Schmidt), Ghebressulasie, Gerlich, Selmani, Groll, Bouyanzari (60. Folkerts), Bugenhagen, Kilz, Paciello (64. Crombach).

(von Thorsten Hellwig)

Kommentieren

Vermarktung: