15.04.2018

Bezirksliga: TSV Ronsdorf vergeigt das Spitzenspiel

2:5-Niederlage beim TVD Velbert

Dennis Levering traf zwar zum schnellen Ausgleich in Velbert, doch der TSV erwischte einen schwachen Tag im Spitzenspiel. Archivfoto

Grün-Weiß holt den zweiten Saisonpunkt.

TVD VelbertTSV Ronsdorf 5:2 (2:1). Das Topspiel zwischen Spitzenreiter TVD Velbert und Verfolger TSV Ronsdorf entschieden die Schlossstädter deutlich und verdient mit 5:2 (2:1) für sich. Zu viele Fehler und Ballverluste sowie zu wenig druckvolle Aktionen der Zebras begünstigten den klaren Velberter Erfolg. Die frühe TVD-Führung durch Jeffrey Tumanan (12.) egalisierte Denis Levering nach einem Foul an Julian Zeidler per Strafstoß bereits zwei Minuten später. Christos Karakitsos nutzte in der 42. Minute eine der Chancen für die immer besser in die Partie gekommenen Platzherren. Tumanan konnte zwar in der 51. Minute auf 3:1 erhöhen, doch Zeidler war vier Minuten später nach Vorarbeit von Michael Günther mit dem 2:3 zur Stelle. „Danach waren wir viel zu offen und haben insgesamt eher einen schlechten Tag erwischt“, resümierte TSV- Coach Daniel Meike. Nach dem 4:2 von Maik Bleckmann (64.) sah Felix Heyder noch die Ampelkarte (71.). Chamdin Said stellte acht Minuten vor dem Abpfiff den 5:2-Endstand her. ryz

Grün-Weiß – TV Dabringhausen 3:3 (1:0). Ausgerechnet gegen Angstgegner TV Dabringhausen holte Grün-Weiß Wuppertal beim 3:3 (1:0) den zweiten Punkt in dieser Saison. In einem für die Zuschauer spannenden und abwechslungsreichen Spiel gingen die Wuppertaler nach einem weiten Einwurf von Liwaa Adnan Mohammed durch Elbin Redzepovic in Führung (13.). Trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten im ersten Durchgang, beispielsweise für Jakub Zalewski oder Mohammed, fiel der nächste Treffer erst nach einer guten Stunde: Hakan Özkan war in der 64. Minute mit einem Sonntagsschuss erfolgreich. Beflügelt durch den Ausgleich legten die Gäste nach: Aydin Türksoy (69.) per Freistoß und Serkan Özkan per Strafstoß (74.) schienen für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch Grün-Weiß kam zurück: Ioannis Siagas (81.) und Mohammed (85.) per Strafstoß egalisierten die Gästeführung und feierten, trotz der ärgerlichen Gelb-Roten Karte für Jean Louis Tavarez (88.), noch das verdiente Remis. ryz

1. FC Wülfrath – SV Jägerhaus-Linde 4:1 (3:1).
Nach der Klatsche im Ronsdorfer Derby am Mittwoch verlor Linde auch in Wülfrath und bleibt auf dem Relegationsplatz. Allerdings war Linde-Trainer Carsten Tracogna mit der Leistung der nur zwölf einsatzfähigen Spieler durchaus zufrieden. „Die Jungs, die auf dem Platz gestanden haben, haben ihr Bestes gegeben“, lautete sein Fazit. Nach 37 Minuten, als Luca Lenz einen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich verwandelte, war die Hoffnung groß, einen Punkt aus Wülfrath entführen zu können. Doch noch vor der Pause war es der Mann des Spiels, Davide Mangia, der mit seinen Treffern zwei und drei auf 3:1 für den FC stellte. „Wir müssen unsere Chancen besser ausspielen und bekommen dumme und unnötige Gegentore. Sonst wäre heute durchaus etwas dringewesen“, sagt Tracogna. Doch in der zweiten Hälfte traf einzig Mangia ein viertes Mal. lars

SC Radevormwald – ASV Wuppertal 0:6 (0:2). Der ASV leistete beim abstiegsbedrohten SC Radevormwald Schützenhilfe für die beiden im Abstiegsstrudel steckenden Wuppertaler Mannschaften SV Jägerhaus-Linde und TSV Union. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem 0:5-Debakel am Mittwoch gegen Frohnhausen setzte sich der ASV auch in dieser Höhe verdient durch. Schon nach neun Minuten brachte der am Mittwoch noch gesperrte Orlando Paulo die Barmer in Führung. Issa Issa kurz vor und Ans Al Khalil kurz nach der Pause erhöhten auf 3:0 und stellten die Weichen auf Sieg. Erneut Issa Issa (68.) und in der Schlussphase zweimal Luis Rosenecker sorgten noch für ein kleines Schützenfest. Spieler-Trainer Alen Erkocevic war zufrieden. „Das war eine über weite Strecken konzentrierte Leistung. Vor allem die Defensive war wieder stabil.“ lars

TuS Essen-West – TSV Union Wuppertal 3:2 (1:0).
Für Union war beim Tabellenfünften nach guter Leistung deutlich mehr drin. Der Siegtreffer der Gastgeber fiel sechs Minuten vor Schluss per Foulelfmeter, weil Union in einen Essener Konter gelaufen war. „Aufgrund der Tabellensituation haben wir voll auf Sieg gespielt“, meinte Trainer Rolf Duhr. Seiner Mannschaft machte er für die Leistung ein Kompliment. „Hut ab vor den Jungs, wir haben heute viel Leidenschaft auf den Platz gebracht. Leider haben wir nur ein Drittel unserer Chancen genutzt.“ Salvatore Aliberti (55.) und Davide Kresse (75.) glichen zweimal die Essener Führung aus. Am Donnerstag steht in Radevormwald für Union schon ein kleines Abstiegsendspiel an. mkp

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

TVD Velbert

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

TSV Ronsdorf

Noch keine Aufstellung angelegt.