Mein WZ Sportplatz

19.03.2017

Beste Werbung für den Pokalkracher

WSV demonstriert mit Sieg gegen Top-Team Dortmund Stärke

Jordi Teijsse (l.) beeindruckte gegen den BVB mit einer starken Leistung. Foto: Andreas Fischer

Am Montag, 20. März, findet bei Hako die Mitgliederversammlung des WSV statt.

Eine bessere Vorlage für das Pokalspiel gegen Rot-Weiss Essen am 28. März hätte der WSV nicht liefern können. „Bei aller Bescheidenheit darf ich sagen, dass es etwas Besonderes ist, uns zu schlagen“, kommentierte Dortmunds Trainer Daniel Farke am Freitag nach der 0:1-Niederlage seiner Mannschaft im Stadion am Zoo - der ersten in dieser Saison überhaupt. „Letztlich wäre ein Punkt für uns verdient gewesen, aber Wuppetal hat sich mit dem Sieg für eine tolle Leistung belohnt“, räumte er ein und erhielt dafür bei der anschließenden Pressekonferenz sogar Beifall.
Schulterklopfer gab es nach dem Abpfiff für jeden WSV-Spieler, denn die Leistung stimmte von eins bis elf. Besonders Gaetano Manno, der in den vergangenen Spielen auch die ein oder andere Kritik von Außen hatte einstecken müssen, bekam Lob von allen Seiten. Er hatte sich einmal mehr als echter Kapitän erwiesen. „Ich habe der Mannschaft vorher gesagt, das wäre doch etwas, der Erste zu sein, der Dortmund schlägt“, berichtete er davon, wie die Mannschaft sich eingeschworen habe. Die 0:1-Niederlage gegen Aachen, wo sie insgesamt keinen guten Tag erwischt habe, wollte das Team wettmachen. Das sei auch im Hinblick auf die Partie gegen Essen ganz wichtig gewesen – intern wie extern. Manno: „Wir haben den Zuschauern doch das beste Argument geliefert, dass es sich lohnt, eine Karte gegen Essen zu kaufen.“ Mehr als 4000 sind nach dem Wochenende bereits weg.
Auch Kumpel Silvio Pagano hatte Manno im Training Selbstvertrauen zugesprochen. „Ich habe ihm prophezeit, dass er noch ein ganz wichtiges Tor macht. Schön, dass es jetzt gegen Dortmund schon geklappt hat. Silvio hat aber auch so gezeigt, dass er ein feines Füßchen hat.“ Nicht nur Pagano, sondern auch Tim Bodenröder, der erstmals über 90 Minuten auf der Zehn spielen durfte, hatte seine Chance genutzt. Trainer Stefan Vollmerhausen hatte die nach der Winterpause zunächst formstarken Enzo Wirtz und Andreas Ivan zunächst auf die Bank beordert. „Das macht der Trainer super“, sieht Manno sein Team durch den großen Konkurrenzkampf auf den Offensivpositionen im Hinblick auf das Essen-Spiel gut aufgestellt. RWE steht jetzt in der tabelle übrigens weider hinter dem WSV.
Unumstritten ist allerdings aktuell Mittelstürmer Yordi Teijsse, der gegen die beiden BVB-Recken Mainka und Zimmermann ein Riesenspiel machte. Vollmerhausen widmete den Sieg Sportvorstand Manuel Bölstler, der ihn nach seiner schweren Knieentzündung nur via Smartphone vom Krankenbett aus verfolgen konnte.
Bölstler wird heute auch bei der Jahreshauptversammlung fehlen, auf der die sportliche Entwicklung, die aktuell der finanziellen noch voraus ist, sicher noch einmal gewürdigt wird. Neben den Berichten des Vorstands und Anträgen zur Satzung stehen ab 19 Uhr in der Hako Event Arena vor allem Wahlen zum Verwaltungsrat auf der Tagesordnung. 16 Kandidaten stellen sich für die 13 Posten zur Wahl. Neben den bisherigen Verwaltungsräten Thomas Lenz (Vorsitzender), Martin Bang, Marcus Harzen, Christian Maly, Frank Niederhoff, Jörg Rönisch, Klaus Terjung, Jens Thelen und Ulrich Thiemann sind das außerdem Jens Buss (LTV-Trainer), Frank Duisberg, voraussichtlich Bernd Gläßel, Jürgen Hoß, Anja Lentjens, Dieter Schauf und Tobias Wicht (Butan).

Liveticker zur Jahreshauptversammlung

Von der Versammlung berichtet die WZ auch per Liveticker.
Hier klicken für den Liveticker

Kommentieren

Vermarktung: