06.12.2017

Betriebssport: Bei den Senioren könnte eine Reform anstehen

Ausschuss lädt am 9. Dezember zur Diskussion ein

Die Wuppertaler Betriebsfußballer möchten das Spielsystem bei den Senioren umgestellen.

Ausgehend von 16 Mannschaften stehen diese Möglichkeiten zur Diskussion:

- Alles bleibt beim Alten, es gibt den normalem Auf- und Abstieg.
- Zwei gleichberechtigte Gruppen je acht Mannschaften mit Hin- und Rückrunde. Am Ende der Runde spielen Erster gegen Erster im Endspiel und Zweiter gegen Zweiter um Platz drei.
- Einmal jeder gegen jeden. Danach stehen zwei Play-off-Runden an. Von Platz 1 bis 8 geht es um die Meisterschaft, von 9 bis 16 die Restrunde.

Der Sportausschuss Fußball lädt Vertreter aller Senioren-Mannschaften kurzfristig zu einem Abstimmungsgespräch ein, um einen Spielmodus ab Mitte Februar 2018 gemeinsam zu erörtern und zu beschließen, wie der stellvertretende Fußballobmann Klaus Munkert mitteilte.  „Das Gespräch findet am Samstag (9.12.2017) um 10:30 Uhr an der Betriebssportanlage Rudolfstraße statt. Wir wollen gemeinsam mit den Vereinen versuchen, für alle Beteiligten eine optimale Lösung zu finden.“

Bei den Alten Herren bleibt es beim bisherigen Gruppensystem.

(von Michael Fischer)

Kommentieren

Vermarktung: