12.08.2017

Bezirksliga-Vorschau: Zum Auftakt gleich ein Derby

Grün-Weiß und ASV treffen aufeinander

Issa Issa vom ASV Wuppertal gehört sicherlich wieder zu den überragenden Spielern in der nun startetenden Spielzeit. Foto: Andreas Fischer

Saisonstart bei den Bezirkligisten, die mit unterschiedlichen Zielen in die neue Spielzeit gehen.

Grün-Weiß – ASV Wuppertal (Sonntag, 15 Uhr, Höfen)

Bei Grün-Weiß gab es im Sommer einen großen Umbruch, mehr als ein Dutzend Spieler verließen den Verein, es kamen aber auch ähnlich viele neue Spieler hinzu. Dazu kommt eine schwache Trainingsbeteiligung. Trainer Michael Kluft sen. ist enttäuscht. „Da stimmt bei einigen die Einstellung nicht und bei den Spielen wundern sie sich dann, dass sie verlieren.“

Beim ASV geht man optimistisch in die Saison, die Mannschaft hat sich in den vergangenen Jahren in der Bezirksliga etabliert, jetzt wollen die Barmer oben mitmischen. „Wir gehen sicherlich als Favorit in die Partie, müssen aber voll konzentriert zur Sache gehen, denn wir brauchen noch etwas Zeit, um uns zu finden“, sagt Trainer Ünsal Bayzit. Die Vorbereitung lief ganz ordentlich, aber, so Bayzit „momentan weiß niemand, wo die Mannschaften stehen.“

TSV Ronsdorf – 1. FC Wülfrath (Sonntag, 15.30 Uhr, Waldkampfbahn)

Der TSV empfängt am Sonntag um 15.30 Uhr mit den Wülfrathern einen der Aufstiegsfavoriten an der Parkstraße. Die „Zebras“ haben sich für die Saison vorgenommen, solch hocheingeschätzten Mannschaften ärgern zu wollen. Vielleicht gelingt das ja gleich am ersten Spieltag. „Wir haben gut trainiert und freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagt TSV-Trainer Daniel Meike. Auf Innenverteidiger Felix Hayder muss Meike am Sonntag verzichten, er ist angeschlagen.

VfB Frohnhausen – TSV Union (Sonntag, 11 Uhr)

Bereits um 11 Uhr tritt der TSV Union auf der Helmut-Rahn-Sportanlage in Essen an. TSV-Trainer André Brieger erwartet einen starken Gegner. „Frohnhausen gehört zu den drei, vier Aufstiegsfavoriten. Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns“, sagt er. Brieger musste in den vergangenen Wochen 21 neue Spieler integrieren. „Wir müssen noch viel lernen, das Potenzial ist aber durchaus vorhanden."

SV Union Velbert – SV Jägerhaus-Linde (Sonntag, 15.30 Uhr)

Die Linder reisen optimistisch nach Velbert, am Mittwoch gewannen sie ein Testspiel gegen den VfB Schwelm mit 5:2, die neuformierte, junge Mannschaft findet immer besser zusammen. „Wir sind sicherlich nicht der Favorit, werden aber alles dagegensetzen, um etwas Zählbares aus Velbert mitzunehmen“, sagt Trainer Carsten Tracogna, der auch klarstellen möchte, dass sich die zweite Mannschaft des SV Jägerhaus-Linde nicht aufgelöst hat. „Im Gegenteil, die Jungs haben Mittwochabend ein Freundschaftsspiel bei der zweiten Mannschaft des TSV Ronsdorf bestritten“, sagt er.

(von Lars Haß)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema