03.12.2017

Der TuRU fehlt es an Durchschlagskraft

0:1-Niederlage in Homberg

Noch keine Wunderdinge konnte Samir Sisic in seinen ersten Tagen bei der TuRU verrichten. Beim Debüt des neuen Trainers unterlag der Fußball-Oberligist beim VfB Homberg mit 0:1 (0:0). Dennoch sah Sisic bei der vierten Niederlage in Serie durchaus positive Ansätze: „Ich denke, wir waren heute defensiv schon wesentlich stabiler als in den Spielen zuvor. Homberg stellt eine gute Oberliga-Mannschaft, mit der wir uns auf Augenhöhe bewegt haben. Von daher bin ich optimistisch, was die Zukunft angeht“, sagte der 39-Jährige.

Nach Problemen in den ersten fünf Minuten boten die weiterhin ersatzgeschwächten Oberbilker tatsächlich eine anspruchsvolle Leistung. Allerdings merkte man den Gästen den personellen Aderlass in der Offensive an. Ohne die verletzten Saban Ferati, Jacob Yusuf Ballah und Vensan Klicic mangelte es der zeitweise gefällig kombinierenden TuRU in vorderster Front an der nötigen Durchschlagskraft.

In dieser Hinsicht war der etwas eingespieltere VfB einen Tick besser. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel bestrafte Hombergs Dennis Wibbe eine Unachtsamkeit in der TuRU-Deckung mit dem spielentscheidenden Treffer. Bitter für die TuRU, dass der für die Schlussviertelstunde ins Spiel gekommene Theodoros Tragoudas mit Verdacht auf Muskelfaserriss erneut auszufallen droht.

TuRU: Nowicki - Hasui, Reitz, Hotic, Schneider, Kim, Kanschik, Boermans, Fahrian, Ayas, Pulina (75. Tragoudas)

Tor: 1:0 (46.) Wibbe magi

Kommentieren

Vermarktung: