16.05.2017

„Hier gibt es Bock auf Fußball“

WSV stellt sich im Marketing neu auf

Leiten zukünftig die WSV-Marketing-Geschicke: Lennart Strufe, Harald Lucas und Dirk Kugel. Foto: rot-blau.com

Am Samstag (Anstoß 14 Uhr) bestreitet der Wuppertaler SV sein letztes Saisonspiel bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Noch nicht in allen Ligen sind die Entscheidungen über Auf- und Abstieg gefallen. Kein Wunder, dass Sportvorstand Manuel Bölstler die Personalplanungen für die Saison 2017/18 noch nicht abgeschlossen hat. Vollzug kann Bölstlers Vorstandskollege Harald Lucas vermelden, der am Dienstag das neuformierte Marketingteam des Fußball-Regionalligisten vorstellte. Das soll die wirtschaftlichen Voraussetzungen zur Umsetzung des Konzepts 2020 schaffen.

Neben Harald Lucas wird in Zukunft Lennart Strufe hauptamtlich die Betreuung und Akquise von Sponsoren und Geschäftspartnern übernehmen. Freiberuflich wird zudem Dirk Kugel für den WSV tätig sein, dessen Hauptaufgabe auf dem Ausbau des Business Clubs liegen wird. Kugel (49) hat nach eigenen Angaben langjährige Erfahrungen auch in anderen Sportarten wie zum Beispiel Handball gesammelt. Sein Schwerpunkt lag aber vor allem im Fußball – unter anderem bei Preußen Münster und dem SV Meppen. Ein Zufall brachte Kugel nach Wuppertal. Den Kontakt zum WSV stellte Niklas Heidemann her, der Kugels Patenkind ist.

Kugel hat eine große Emotionalität rund um den WSV registriert. Diese Emotionen möchte er aufnehmen, um den WSV zu unterstützen. „Für den WSV-Business-Club möchte ich in den kommenden Jahren bis zu 300 Unternehmen begeistern“, sagt Kugel und hängt damit die Messlatte hoch. Wichtig sei es, Strukturen aufzubauen, denn Erfolgsgeschichten wie die von Darmstadt 98 seien absolute Ausnahmen. Die Aufbauarbeit müsse kontinuierlich geschehen, um Schritt für Schritt eine gewisse Etatgröße zu erreichen, so Dirk Kugel.

Für Lennart Strufe, der Sportmanagement studiert hat und der sowohl für den WSV in der Jugend spielte als auch Jugendmannschaften trainierte, ist die neue Aufgabe eine Herzenssache. „Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen“, sagt das Eigengewächs des WSV. Nach dem Ausscheiden von Denis Brinkmann wird er zunächst auch weiterhin Aufgaben in der Geschäftsstelle im Stadion am Zoo übernehmen. „Wie wir die Geschäftsstelle in Zukunft besetzen, steht noch nicht fest“, erklärte Harald Lucas.

Tolle Fans, ein stimmungsvolles Stadion – Dirk Kugel spricht dem Verein ein großes Potenzial zu. „Hier gibt es Bock auf Fußball“ – sagt der Dortmunder.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften