06.05.2018

Oberliga: Auch CSC ist abgestiegen

5:2-Sieg gegen DSC Düsseldorf nur für die Statistik

Markus Becker (r., Archivfoto) wird den CSC verlassen.

Nach dem FSV Vohwinkel besiegelte der Cronenberger SC trotz des höchsten Saisonsiegs den Abstieg nach zwei Jahren Oberliga.

Der 5:2-Heimerfolg gegen den Tabellenletzten DSC 99 Düsseldorf war bei drei noch ausstehenden Spielen nicht mehr relevant, weil auch Hilden und TuRu Düsseldorf punkteten. Der CSC übertraf sogar die Durchschnitts-Gegentrefferquote der Landeshauptstädter, die bei drei Toren pro Spiel liegt. Cronenbergs Trainer Peter Radojewski gab dem A-Jugendtorwart Brendon Wynen eine Chance, weil dieser mit dem immer noch verletzten Marcel Langendorf in der kommenden Saison das Torhüterduo bilden soll. Der CSC-Keeper zeigte direkt bei seiner ersten Aktion sein Talent, als er bei einer klaren Chance der Gäste bravurös reagierte. Fast im Gegenzug fiel die 1:0-Führung für Cronenberg durch Marvin Mühlhause durch einen präzisen und harten 18-Meter-Flachschuss aus halbrechter Position ins lange Eck. Aus gleicher Entfernung und gleicher Position bewies Mühlhause seine gute Schusstechnik zum 3:0 (24.). Nur zwei Minuten vorher sorgte Davide Leikauf, der verletzt ausschied, per Elfmeter nach Foul an Alen Ruzic für den zweiten Treffer. Den Gästen erging es wie so häufig dem CSC. In den Spielanteilen lagen sie pari mit den Gastgebern. Doch es wurden die Chancen nicht genutzt. Das Defensivverhalten von DSC 99 spiegelt sich allerdings im Torverhältnis wider.
Zwei die den CSC verlassen, zeigten beim vierten und fünften Treffer gute Teamarbeit. Erst bediente Mohammed Kabiru Kapitän Markus Becker, der das 4:1 (59.) erzielte. Dieser revanchierte sich fünf Minuten später mit einer Vorlage, die Kabiru zum 5:1 verwandelte.
Radojewski, der im Gegensatz zum letzten Heimspiel wieder lautstark an der Linie agierte und selten einzelne Spieler hervorhebt, war besonders mit der Leistung des jungen Torwarts Brendon Wynen zufrieden. Der bisherige Vertreter von Stammtorhüter Marcel Langendorf, Daniel Schäfer, verlässt den CSC. Auf Neuzugänge angesprochen war Peter Radojewki noch zurückhaltend. Folgende Aussage lässt aber vermuten, dass die Cronenberger in der kommenden Landesliga-Saison um den Aufstieg mitspielen wollen. "Hätten wir die bereits feststehenden Neuzugänge in dieser Saison gehabt, wären wir nicht abgestiegen.“

(von Gerd Sonnenschein)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema