Mein WZ Sportplatz

08.06.2017

Oberliga: Baumberg ist zufrieden mit Rang zwölf

Mit 76 Toren drittbester Wert der Liga

(Foto: Falk Janning)

Zehn Tage hatte der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) nun schon Zeit, sich ein paar Gedanken über die vergangene Saison zu machen. Der eine oder andere wird dabei den zwölften Platz in der Abschluss-Tabelle als eher mäßig zur Kenntnis nehmen, weil Trainer Salah El Halimi doch über eine spielerisch besonders starke Mannschaft verfügt. Theoretisch jedenfalls. Praktisch sieht es eher etwas anders aus. Angesichts der besonders in der Rückrunde oft dramatisch langen Liste an Ausfällen müssen die 41 Punkte und Rang zwölf als sehr ordentlich durchgehen.

Das Saisonziel war der Klassenerhalt – den die Sportfreunde ohne großes Zittern hinbekommen haben. „Nach der guten Hinrunde wäre vielleicht mehr drin gewesen“, sagt Trainer El Halimi, „und es ist sicher so, dass wir einige Punkte verschenkt haben.“

Baumberg erzielte etwa gegen keinen der vier Absteiger eine positive Bilanz. Gegen den TSV Meerbusch gab es ein 1:1 und ein 4:6, gegen den SC Kapellen/Erft ein 4:1 und ein 0:1. Auch gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter (3:3, 1:1) und den FC Kray (2:2, 4:4) sprang kein Sieg heraus. Auf der anderen Seite blieben die Sportfreunde gegen den Meister KFC Uerdingen ungeschlagen – 0:0, 2:2.

In der Addition fehlten zum Teil über einen durchaus längeren Zeitraum 14 Spieler: Daniel Rey Alonso, Vato Murjikneli, Ludwig Kofo Asenso, Christian Krone, Roberto Guirino, Hayreddin Maslar, Kosi Saka, Tim Knetsch, Louis Klotz, Marco Quotschalla, Mahsun Jusuf, Ali Daour, Miguel Lopez Torres, Patrick Jöcks. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, erklärt El Halimi, „natürlich haben wir das alles analysiert und uns gefragt, woran wir selbst die Schuld tragen.“

Die hohe Belastung war eines der Themen – das allerdings nicht richtig weiterhalf. Die schlimmsten Verletzungen wie die Kreuzbandrisse von Klotz und Maslar passierten außerdem mitten im Spiel bei Zweikämpfen. Baumberg war trotz aller Probleme hin und wieder für Spektakel-Fußball gut – wie bei der Niederlage in Meerbusch, als aus einem 0:4 erst ein 4:4 und dann ein 4:6 wurde.

Das wichtigste Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt war am 12. April das 6:0 über den mitgefährdeten Cronenberger SC. Drei Tore erzielte Mittelfeldmann Robin Hömig, der mit 27 Saisontreffern zum erfolgreichsten Oberligaspieler der Saison wurde, und zweimal war Miguel Lopez Torres zur Stelle. Der Top-Torjäger aus der Landesliga 2015/2016 (damals 31 Tore) stellte sich oft in den Dienst der Mannschaft, obwohl er selbst mehr Pausen hätte gebrauchen können. Baumberg schaffte mit 76 Toren den drittbesten Wert in der Klasse.

„Wir haben offensiv eine der stärksten Mannschaften“, bestätigt der SFB-Coach, „ich habe viele Spieler, denen genügt ein 1:0 nicht.“ Obwohl er diese Qualität schätzt, ist ihm ein Nahziel für die nächste Saison wichtig: „Wir sollten die Balance besser hinbekommen.“ Auch das Fernziel steht längst fest.

„Wir wollen uns im Mittelfeld etablieren“, betont El Halimi, der mit dem künftigen Team so schnell wie möglich den Klassenerhalt in der Tasche haben will – gerne etwas früher als diesmal am drittletzten Spieltag. Die Veränderungen des Kaders sind fast beendet und nur die Gespräche mit zwei weiteren möglichen Neuen nicht abgeschlossen. Gut drei Wochen vor dem Beginn der Sommervorbereitung freut sich Baumberg bereits auf die nächste Saison und besonders auf die Derbys gegen den FC Monheim.

„Ich gratuliere dem FCM sehr herzlich zum Aufstieg“, betont Baumbergs Trainer, „dass ist für die ganze Stadt wunderbar. Das werden ganz sicher die beiden Highlights der Saison“, ist sich der Coach sicher.

Kommentieren

Vermarktung: