11.03.2018

Oberliga: CSC gelingt die Sensation beim Spitzenreiter

Cronenberger holen Remis in Baumberg

Marcel Langendorf war ein sicherer Rückhalt für den CSC in Baumberg. Archivfoto

CSC-Keeper Marcel Langendorf Mann des Tages bei den Cronenbergern.

Als kürzlich in der Bundesliga der Abstiegskandidat 1. FC Köln beim RB Leipzig gewann, wurde das allgemein als Sensation bezeichnet. Als solche kann man auch das 1:1 des stark abstiegsbedrohten Cronenberger SC beim Tabellenführer Baumberg betrachten. Für das Radojewski-Team war es das dritte Auswärtsspiel in Folge gegen drei der ersten vier Vereine in der Tabelle. Als sich der Coach nach der jüngsten Niederlage in Schonnebeck äußerte 'Wir müssen uns die Punkte gegen nicht so starke Mannschaften holen' dachte er sicherlich nicht an den Spitzenreiter Baumberg. Dass es ein Remis wurde, wenn auch glücklich, ist auch der insgesamt starken Torwartleistung von Marcel Langendorf zu verdanken. Allerdings beim Freistoß zum 1:1-Ausgleich (41.) schien er von der Sonne geblendet. Der knallharte Schuss von Ilbay ging fast genau über seinen Kopf in die Maschen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Baumberg auch die Unsicherheit abgelegt, die nach der 1:0-Führung (13.) durch Mohammed Kabiru sichtbar wurde. Der Nigerianer verstand es erneut, sich gegen einen Abwehrspieler und den Torwart durchzusetzen und ins leere Tor zu schießen. Vor dem Ausgleich war sogar der zweite Treffer möglich, doch Tim Schättler und Davide Leikauf konnten nicht kontrolliert abschließen. Nach der Pause rückte CSC-Keeper Marcel Langendorf immer mehr in den Blickpunkt. Die Innenverteidigung mit David Schättler, Niklas Burghard und Harve Diankanu leisteten im Vorfeld eine hervorragende Abwehrarbeit. Doch auch alle anderen CSC-Akteure gingen an ihre Schmerzgrenze. Bei diesem Ergebnis beachtlich ist, dass sich der Tabellenführer den Punkt nur durch ein Freistoßtor holte. CSC-Trainer Peter Radojewski: „Wir haben auch für die Liga ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Abwehrkette wirkte gefestigter als vorher. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Das Remis war gut für das Punktekonto und für die Moral.“
Der 1.FC Köln verlor übrigens sein Heimspiel nach dem Sieg in Leipzig. Das sollte dem CSC am Mittwoch zuhause gegen Hilden (20 Uhr) nicht passieren.

(von Gerd Sonnenschein)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema