01.12.2017

Oberliga: Füchse sind Außenseiter in Velbert

FSV Vohwinkel sieht sich dennoch nicht chancenlos

FSV-Trainer Marc Bach ist zufrieden mit der Trainingswoche und sieht sein Team nicht chancenlos in Velbert. Archivfoto

Eigentlich sind die Rollen am Sonntag in Velbert klar verteilt.

SSVg Velbert 02 - FSV Vohwinkel (Sonntag 14.15 Uhr)

Am Sonntag empfängt die SSVg Velbert 02 auf dem Rasenplatz in der Christopeit Sport Arena an der Jupiterstraße den Tabellenvierzehnten FSV Vohwinkel, der als Außenseiter in die Partie geht. Der Rückstand der Schloßstädter auf Spitzenreiter SV Straelen beträgt fünf Punkte. FSV-Coach Marc Bach hat während der spielfreien Zeit versucht, neue Trainingsreize zu setzen: „Wir haben sehr intensiv trainiert, und ich bin sehr zufrieden“, so Bach, der in Velbert auf Toni Zupo, Toni Musto und Benny Cansiz verzichten muss.

Das Team aus Velbert ist in den vergangenen Wochen ein wenig hinter den Erwartungen zurückgeblieben. „Sie haben einige Resultate erzielt, mit denen sie nicht unbedingt gerechnet haben und müssen gegen uns gewinnen, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden“, sagt Bach. Man sehe sich dennoch nicht chancenlos und reise nach Velbert, um dort erfolgreich Fußball zu spielen. „Für uns wären das bei einem Erfolg Bonuspunkte, weil wir sie nicht eingeplant haben“, sagt Bach und hofft auf eine Überraschung. Aufgrund der Ausfälle bei den Füchsen seien Veränderungen, sowohl im taktischen als auch im personellen Bereich, durchaus denkbar.

(von Peter Ryzek)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema