02.01.2018

SSVg Velbert macht das Triple in der Halle perfekt

Oberligist siegt in Serie

So sehen Sieger aus. (Foto: Ulrich Bangert)

Ali Aydin, der bei der Velberter Hallenfußballmeistermeisterschaft 2017 für die SSVg das erste Tor machte, schoss im Finale mit dem letzten Treffer zum 2:0 seine Mannschaft zum Titelgewinn. Damit machte die Sport- und Spielvereinigung Velbert das Triple perfekt, zum dritten Mal hintereinander gewannen die Blauen das Velberter Hallenmasters.

Die Mannschaft des Finalgegners, der Sportclub Velbert stand abgeschlagen daneben, sie hatte gegen die stark aufspielenden Favoriten kaum eine Chance. Die „Clubberer“ nahmen die Niederlage sportlich. „In den Jahren davor haben wir dreimal die Stadtmeisterschaft gewonnen“, gab Trainer Ralf van Dorp zu bedenken, der überrascht war, dass es sein Team bis ins Finale geschafft hatte. „Wenn ein Oberliga-Spieler gegen einen A-Jugendspieler im Zweikampf steht, kann man sich vorstellen, wie das ausgeht.“

Der Coach des SC war mit der Vizemeisterschaft durchaus zufrieden, er hatte neben dem Nachwuchs bewusst auf Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgegriffen. Der erst 19-jährige Schiedsrichter Andreas Schmitz pfiff souverän das turbulente Endspiel. „Das war es das erste Mal, dass ich das Finale eines Turniers geleitet habe. Ich muss sagen, da war Sprengstoff drin.“

Der TSV Neviges und der SF Siepen waren bereits in der Vorrunde ausgeschieden, SV Union Velbert schaffte es noch ins Viertelfinale. In den beiden Halbfinals setzte sich der SC Velberter gegen TVD Velbert mit 4:2 nach Siebenmeterschießen durch, der Langenberger SV verlor gegen die SSVg mit 0:2. Im Spiel um Platz drei gewann die ambitionierte Mannschaft des TVD Velbert gegen den Langenberger Sportverein. Als bester Torwart wurde Andre Müller vom SC Velbert ausgezeichnet. Torschützenkönige waren Maik Bleckmann (TVD) sowie die beiden SSVg-Kicker Ali Aydin und Massimo Mondello.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften