Mein WZ Sportplatz

10.02.2017

WSV schlägt Fortuna II mit 5:1 (mit Bildergalerie)

Enzo Wirtz trifft doppelt

Hohe Fünf beim WSV. Fotos: Andreas Fischer

Besser hätte das Fußball-Jahr 2017 für den Wuppertaler SV nicht beginnen können.

Schon nach vier Minuten der Nachholpartie gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf gab es erstmals in diesem Jahr Jubel durch das Stadion am Zoo. Nach einer von Winterzugang Jan Holdack schön hereingebrachen Ecke, lief Enzo Wirtz in den Ball und traf aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 für die Gastgeber. Diese Variante hatte der WSV vor einer Woche im letzten Test gegen Velbert (0:0) unter den Augen von Düsseldorfs Trainer Taskin Aksoy noch im Köcher gelassen. Am Ende stand es 5:1 (2:0) für den Regionalligisten, der damit gleich eindrucksvoll klarmachte, dass er schon sehr früh nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben will und in dieser Form sicher auch nicht wird. Die Düsseldorfer haben auf dem ersten Abstiegsplatz jetzt schon elf Punkte Rückstand auf die Wupperaler, die auf Platz sieben kletterten. Dass neben dem zweifachen Torschützen Wirtz auch die Zugänge Jan Holldack und Yordi Teijsse gleich trafen, dazu auch noch Ercan Aydogmus, machte den Abend vor der angesichts der Witterung guten Kulisse von 3000 Zuschauern perfekt.

WSV: Wickl – Pytlik, Duschke, Schmetz, Heidemann – Holldack, Grebe – Wirtz (81. Husic), Ivan (46. Topal), Hagemann – Teijsse (65. Aydogmus).

Düsseldorf II: Vom Steeg – Berauer, Lippord, Gül, Goralski, Duman, Froese (46. Majic), Lohmar, Akca, Bonga, Biade.

Tore: 1:0 Wirtz (4.), 2:0 Holldack (29.), 3:0 Theijsse (52.), 3:1 Akca (57.), 4:1 Wirtz (76.), 5:1 Aydogmus (84.).

Rote Karte: Kaan Akca (59.)

Stimmen

Enzo Wirtz: "Ich kann selber nicht so genau beantworten, warum es für mich persönlich jetzt besser läuft. Ich habe schon in Wegberg beobachtet, dass es ein bisschen Eingewöhnungszeit brauchte. Dort war ich in der Hinrunde oft auch nur Ersatz, in der Rückserie lief es dann viel besser. Ich hoffe natürlich, dass es jetzt so weitergeht. Meine Tore heute waren ein riesiges Gefühl."

Yordi Teijsse: "Es war ein super Start. Natürlich hatten mich die Spieler und Verantwortlichen vorher schon gut aufgenommen, jetzt habe ich dazu noch die Fans zum ersten Mal erleben dürfen. Das hat sehr viel Spaß gemacht, ich bin froh hier sein zu dürfen. In Schottland wird noch aggressiver und viel mehr mit langen Bällen gespielt. Hier wird versucht richtig Fußball zu spielen, das kommt mir sehr entgegen. Und die Abstimmung auf dem Platz mit den Teamkollegen hat auch prima geklappt."

Kommentieren

Vermarktung: