Die Fußball-Kolumne bei WZ-Sportplatz

23.09.2016

Buschis bunte Bananen

Michael Busch weiß, was im Fußball gespielt wird.

Michael Busch heute mal mit einer Nach- und Vorschau zum WSV in Köln, einem möglichen Trainerwechsel auf Schalke und einem FSV Vohwinkel, der mächtig Spaß macht.

WSV sollte Spiel in Köln so angehen wie gegen Essen und Aachen

Das WSV-Spiel gegen Schalke habe ich live im Stadion gesehen. Das war eine typische Begegnung gegen eine Zweitvertretung eines Bundesligisten. Unangenehm zu spielen. Gaetano Manno merkte man an, dass er nicht fit war. Zudem war der Schiedsrichter nicht gut.
Gegen den 1. FC Köln II wird es am Samstag nicht leichter. Pünktlich gegen den WSV ist Köln wieder erstarkt, siegt sogar in Wattenscheid. Meiner Meinung nach muss der WSV jetzt diese Aufgabe so angehen, wie er die Spiele gegen Essen und Aachen angegangen hat, also mit voller Leidenschaft. Sonst wird es auch in Köln keinen Dreier geben. Mit der gleichen Leistung wie aus dem Schalke-Spiel wird der WSV dort nichts holen. Das sind undankbare Spiele gegen die Zweitvertretungen, weil man nie weiß, mit welcher Aufstellung der Gegner aufläuft.
Sollte Köln ebenfalls mit Spielern aus dem Bundesligakader auflaufen, dann muss das für den WSV doppelte Motivation bedeuten.
Von Nachteil für den WSV sind natürlich die Ausfälle von Manno und Silvio Pagano. Letzeren habe ich auch gegen Schalke vermisst, denn er hat sich in den vergangenen Spielen gesteigert (nach vorne und hinten), dieser Ausfall tat schon sehr weh. Aber Jammern hilft nichts, jetzt haben die anderen Spieler die Chance, sich zu beweisen. Das hat ja auch in der Vergangenenheit schon öfter geklappt, siehe das Spiel gegen Ahlen, als Manno nicht dabei war.

Mit der Niederlage gegen Schalke hat es der WSV verpasst, in der Spitzengruppe aufzutauchen, weil die angeblichen Favoriten auch geschwächelt haben, umso ärgerlicher ist die Schlappe. Rödinghausen gewinnt bei Viktoria Köln, Borussia Dortmund II fidelt auch nicht alles weg.
Kurzum: Jetzt ein Sieg in Köln und der WSV ist wieder oben dran.

Dramatische Situation auf Schalke

Apropos Köln: Derzeit mischt der FC die Bundesliga auf und sorgt für vorgezogene Karnevalsstimmung ind er Domstadt. Das ist für mich keine Eintagsfliege, ich traue dem Team zu, dass es sich länger dort oben halten wird. Am Ende sehe ich die Kölner auf einem einstelligen Tabellenplatz. Die kontinuierliche Arbeit, ein guter Trainer und Manager - diese drei Komponenten sorgen dafür, dass in Köln richtig gute Stimmung herrscht.
Anders als auf Schalke. Nach vier sieglosen Spielen und nur einem Tor muss man sich bei SO4 schon wieder einmal Gedanken machen, ob der richtige Trainer am Werk ist. Es funktioniert hinten und vorne nicht.
Ich will nicht vom Abstieg reden. Aber Schalke träumt ja schon seit über 50 Jahren von einer Meisterschaftt. Aber in der 2. Liga könnte ein Titel leichter gelingen...
Scherz beiseite: Jetzt muss Königsblau in Hoffenheim gewinnen, alles andere wäre eine Katastrophe. Aber da muss Hoffenheim ersteinmal mitspielen. Wirklich leid tun mir die Schalker Fans, die ja sehr treu sind.
Anders als beim BVB, als der auf den letzten Platz abgeschmiert  war, sehe ich es bei Schalke dramatischer, weil die Zusammenstellung der Mannschaft nicht passt.
 
Apropos BVB: Die Jungs präensentieren sich als geile Tormaschine und einer sticht besonders heraus: Gonzalo Castro, der Junge vom Rott, spielt eine tolle Runde. Er hätte vielleicht auch mal wieder eine Berufung in die Nationalmannschaft verdient. Eine Vorentscheidung um die Meisterschaft fällt meines Erachtens am 19. November, wenn die Bayern nach Dortmund kommen.

Spaß am FSV Vohwinkel

Gehen wir von der ersten in die sechste Liga. Da macht mir der FSV Vohwinkel als Spitzenreiter der Landesliga mächtig Spaß. Ich will hoffen, dass sich die Jungs auch mit drei Punkten in Benrath belohnen, denn bei meinem nächsten Besuch in der Lüntenbeck möchte ich den Tabellenführer wieder spielen sehen. Den FSV zeichnet aus, dass er eine kompakte, zweikampfstarke und offensiv äußerst gefährliche Mannschaft besitzt. Ich habe das Team gegen Rath gesehen, das hat mir sehr gut gefallen. Mich verwundert allerdings das schwache Zuschauerinteresse in der Lüntenbeck. Der FSV hätte mehr Besucher verdient.

Jetzt freue ich mich auf ein spannendes Fußball-Wochenende.
In diesem Sinne, euer Buschi.