Spielinfos

TSV Ronsdorf : FSV Vohwinkel

Liga: Kreispokal

Anstoss: Do - 24.11. 20:15 Uhr

Spieltag: 1. Spieltag

Ergebnis: 1 : 3

Bildergalerie: Hier klicken

3:1-Sieg gegen den TSV Ronsdorf

25.11.2016

FSV Vohwinkel zieht in den Niederrheinpokal ein

Benjamin Cansiz (2.v.l.) erzielte für den FSV die Führung in Ronsdorf. Archivfoto

Der FSV Vohwinkel spielt in der kommenden Saison im Niederrheinpokal. Der Landesliga-Tabellenführer gewann am Donnerstag Abend im Kreispokal-Halbfinale bei Bezirksligist TSV Ronsdorf letztlich verdient mit 3:1 und trifft nun im Finale auf Ligakonkurrent SC Velbert. Dem TSV Ronsdorf bleibt im Spiel um Platz Drei gegen den TSV Einigkeit Dornap noch die Gelegenheit, sich für den Niederrheinpokal zu qualifizieren.

FSV mit zwei verschiedenen Halbzeiten

FSV-Trainer Marc Bach verzichtete in der Startformation auf Experimente und bot seine vermeintlich beste Elf auf, darunter mit Kinkler, Sudano, Reinartz, Schättler, Lyttek und Rehmes gleich sechs Spieler mit Ronsdorfer Vergangenheit. Der TSV hingegen hatte vor der Partie mit einigen Verletzungen zu kämpfen und ging auch deshalb als Außenseiter in die Partie, in der die Gäste nach einer Viertelstunde durch Innenverteidiger Benjamin Cansiz mit 1:0 führten. Er staubte aus kurzer Distanz ab, nachdem die TSV-Defensive es versäumt hatte, den Ball vorher aus der Gefahrenzone zu schlagen. Beim FSV wusste Neuzugang Christov Kostikidis auf der linken Außenbahn in der ersten Hälfte zu überzeugen. Die Gastgeber versuchten durch ihr schnelles Umschaltspiel die FSV-Defensive zu überrumpeln, wirkten dabei aber oft zu fahrig. So hatte Spielgestalter Orlando Paulo (37.) noch die beste Ronsdorfer Gelegenheit. Der FSV hingegen kontrollierte die Partie, ohne dabei ein Offensiv-Feuerwerk abzubrennen. Eine Kopie des ersten Tores brachte die Gäste fast mit dem Pausenpfiff mit 2:0 in Front, denn wieder verpasste es der TSV, den Ball zu klären. Moritz Winter erhöhte für den FSV, der jedoch gleich nach Wiederbeginn gegen jetzt mutigere und konsequentere Ronsdorfer den Anschlusstreffer durch Vincenzo Graziano schlucken musste. Der TSV witterte gegen eine zu nachlässig agierende Vohwinkeler Morgenluft, doch Kapitän Denis Levering und auch Orlando Paulo verpassten den durchaus möglichen Ausgleich. So entschied der FSV zehn Minuten vor Schluss die Partie, als der pfeilschnelle, eingewechselte Hendrik Hoffmann über die rechte Seite marschierte
und den Ball mustergültig auf Torjäger Sandro Avanzato querlegte, der keine Mühen hatte, den Endstand herzustellen.
„Das war wirklich keine gute zweite Hälfte von uns“, sagte FSV-Coach Bach und war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden. Die auf grund der eher durchwachsenen Leistung sowieso schon getrübte Vohwinkeler Freude erhielt durch die kurz vor Schluss erlittene Knieverletzung von Sebastian Jansen einen weiteren Dämpfer. Über die Schwere der Verletzung wurde zunächst nichts bekannt.

Im zweiten Halbfinale unterlag Kreisligist Einigkeit Dornap dem Landesligisten SC Velbert mit 1:3.

Auch interessant