2:1-Sieg gegen Unterrath

07.05.2017

Junioren kompakt: B-Jugend des WSV steht im Pokalfinale

Jubel bei den WSV-B-Junioren nach dem Finaleinzug. Archivfoto

Sieg und Niederlage für WSV gegen Unterrath

B-Junioren Niederrheinpokal: WSV - SG Unterrath 2:1 (2:0)

Die U 17 des WSV hat im Halbfinale den Bundesligaaufsteiger SG Unterrath geschlagen und steht im Endspiel des Niederrheinpokals. Im Finale trifft der WSV auf den Sieger der Partie Rot-Weiss Essen gegen Borussia Mönchengladbach.
Nach einer tollen ersten Spielhälfte führte der WSV durch Treffer von Furkan Tasdemir (26.) und Marian Manea (29.) absolut verdient mit 2:0. Der WSV war drückend überlegen und beherrschte das Umschaltspiel perfekt. WSV Trainer Axel Kilz wollte, dass seine Mannschaft nach der Pause schnell das dritte Tor erzielt. Dies misslang, stattdessen kamen die Gäste zum Anschlusstreffer und der WSV musste um den Sieg zittern (45.). Im weiteren Verlauf versäumte der WSV die vorzeitige Entscheidung, lies aber in der Defensive nichts mehr anbrennen. Kilz war glücklich. „Kompliment an die gesamte Mannschaft.“ Der Termin und der Austragungsort des Finales stehen noch nicht fest.

Wuppertaler SV: Zecevic, Osygus, Husidic (80. Schreckenberg), Blume, Knop (70. Jesic), Meier, Cirillo, Tasdemir, Manea (60. Kissing), Höritz, Belzer.

C-Junioren-Niederrheinliga: WSV - SG Unterrath 2:4 (1:0)

Einen unglücklichen Verlauf nahm die Partie des WSV gegen die überwiegend mit langen Bällen agierenden Gäste aus Unterrath. Zwar gingen die Wuppertaler durch Lenard Lendemans (30.) in Führung, diese hielt aber nicht lange an. Unterrath drehte die Partie nach der Halbzeit. Falk Jorch konnte noch zum 2:2 ausgleichen (65.). Doch die Gäste, die zum Staffelsieg noch einen Sieg benötigten, trafen noch zweimal. Für den WSV beginnt der Umbruch. Es bleiben noch einige Wochen, um bis zum Start der Qualifikation am 10. Juni eine neue U 15 aufzubauen.

Wuppertaler SV: Lenz, Santowski (40. Bouaasria), Aschenbroich, Alhanoglu, Bloy, Trust, Lendemans, Piscopo, Akritidis, Jorch, Stratmann (65. Benz).

C-Junioren-Niederrheinliga CSC - VfB 03 Hilden 1:6 (0:5)

Eine Viertelstunde konnte die Cronenberger Abwehr den Angriffen der Gäste, die sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machten, Stand halten. Ein Doppelschlag (14./ 15.) brachte Hilden auf die Siegerstraße. In der Pause appellierte CSC-Trainer Thomas Milsch an die Moral seiner Jungs. Darius Derkum erzielte den Ehrentreffer. Am Sonntag sickerte die Kunde durch, dass der TuS Reuschenberg seine Mannschaft wegen des fehlenden Nachwuchses zurückgezogen hat. Dadurch ist der CSC auf den neunten Platz gerutscht und darf mit dem jüngeren Nachwuchs doch noch die Qualifikation zur Niederrheinliga spielen. „Hut ab vor Reuschenberg. Sportlich war dies aller Ehren wert“, so Milsch nach seinem letzten Spiel als Trainer.
CSC: Incardona, Boulgani, Bach (36. Pusic), Dhima (65. Stang), Radumilo (47. Wittmer), Gut (36. Akramyar), Akhan, Mohamed, Vidiv, Dombe, Derkum.

Ratingen 04/19 - SV Bayer 12:0 (4:0)

Das Experiment mit einem komplett jüngeren Jahrgang anzutreten ist schief gegangen. Körperlich und mental konnten die Wuppertaler, die bislang nur in der Kreisklasse kickten nicht mithalten. toto
SV Bayer: Muth (18. Baraza), Moula, Makkaoui, Depner (36. Alfa), Colo, Thorenz, Nkwetchou (45. Senol), Bozat, Barisic. Herbst (36. Karamann), Hacifetthoglu