Ronsdorfer empfangen die SSVg Velbert zum Derby

08.12.2017

Junioren-Vorschau: Herausforderung für U19 des WSV in Ratingen

In Ratingen steht der WSV vor einer Herausforderung. Archivfoto: Jens Loewen

C-Junioren des WSV reisen zur Düsseldorfer Fortuna.

A-Junioren-Niederrheinliga

Ratingen 04/19 – WSV. Ihr vorletztes Spiel vor der Winterpause bestreitet die U19 des WSV am Sonntag (11 Uhr) in Ratingen. „Wir wissen, dass wir vor einer schwierigen Partie stehen“, sagt WSV-Trainer Christian Britscho im Vorfeld der Partie. Die Ratinger stehen auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz und spielen für ihre Verhältnisse eine sehr gute Saison. „Wir wissen, was uns blüht“, so Britscho weiter, der hofft, dass sich seine Mannschaft an den ausgearbeiteten Matchplan hält. „Wir müssen die Zweikämpfe gewinnen und unser Spiel durchsetzen. Wenn uns das gelingt, dann werden wir erfolgreich sein“, so der WSV-Trainer.

TSV Ronsdorf – SSVg Velbert. „Aus den nächsten beiden Spielen müssen wir mindestens vier Punkte holen. Sonst sind unsere Chancen sehr gering, nach der Winterpause im Kampf um den Klassenerhalt mitzureden“, sagt TSV- Trainer Gennaro Bounocoro vor der Partie gegen die SSVg Velbert am Sonntag (11 Uhr, Parkstraße). „Das Derby möchten wir nicht verlieren und eine Woche später in Straelen müssen wir gewinnen“, so Bounocoro weiter. Eric Regner wird ausfallen, dagegen ist Hoffnungsträger Daniel Woznik ist nach seiner langen Verletzung wieder fit.

C-Junioren-Niederrheinliga

Fortuna Düsseldorf – WSV. Am vergangenen Spieltag vor der Weihnachtspause tritt die U15 des WSV am Samstag (15 Uhr) beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf an. Die Gastgeber führen die Niederrheinliga mit drei Punkten Vorsprung vor dem Zweiten Bergisch Born souverän an. Die Wuppertaler sind Vierter und haben schon zehn Punkte Rückstand. Erstmals in dieser Saison gehen die C-Junioren des WSV als Außenseiter in die Partie. „Es wird eine schwierige Aufgabe für uns. Vielleicht liegt uns aber die Außenseiterrolle, und wir können etwas Zählbares aus der Landeshauptstadt mitnehmen“, sagt WSV-Trainer Fabian Springob vor der Partie. (von Thorsten Helwig)