Wer schafft den Aufstieg in die Niederrheinliga?

08.06.2017

Junioren: Wuppertaler Teams heiß auf die Qualifikation

Sechs Wuppertaler Teams kämpfen um den Startplatz in der Niederrheinliga. Archivfoto: Jens Loewen

Fünf Wuppertaler Mannschaften starten mit Heimspielen in die Qualifikation um die Niederrheinliga.

A-Junioren-Niederrheinliga Qualifikation

Cronenberger SC – FSV Duisburg. Am Sonntag (11 Uhr, Hauptstraße) erwartet die U19 des Cronenberger SC den FSV Duisburg. Für CSC-Trainer Patrick Wischnewsky sind die Gäste der große Favorit auf den Aufstieg in die Niederrheinliga. In der Leistungsklasse haben sie in der abgelaufenen Saison alle 20 Spiele gewonnen und kommen mit breiter Brust nach Wuppertal. Bei den A-Junioren steigen nur die Gruppensieger direkt auf. Die beiden besten Zweiten ermitteln in einem Relegationsspiel einen weiteren Aufsteiger

TSV Ronsdorf – TuRa 1888 Duisburg. Mit einem Heimspiel (Sonntag, 11 Uhr, Waldkampfbahn) geht die U19 des TSV Ronsdorf in die Qualifikation zur Niederrheinliga. Für TSV-Trainer Gennaro Buonocoro ist die Gruppe recht ausgeglichen. „Der 1. FC Bocholt ist für mich leichter Favorit. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir Sonntag drei Punkte holen werden.“

B-Junioren-Niederrheinliga Qualifikation

Cronenberger SC – SC 1911 Kapellen-Erft. Die U17 des Cronenberger SC empfängt am Sonntag (14 Uhr, Hauptstraße) den SC Kapellen-Erft. Die Gäste haben in der angelaufenen Saison bereits in der Niederrheinliga gespielt und werden dem CSC alles abverlangen. Ein positives Ergebnis wäre für den weiteren Verlauf der Qualifikation von Vorteil, da bei den B-Junioren nur die Gruppensieger aufsteigen.

TV Voerde – TSV Ronsdorf. Mit einem Auswärtsspiel beim TV Voerde (Sonntag, 11 Uhr) startet die U17 des TSV Ronsdorf in die Qualifikation. Ronsdorfs Trainer Sven Kaiser erhofft sich in der Gruppe, in der nur Leistungsklassenteams spielen, einiges. „Wir sind nicht chancenlos. Meine Mannschaft macht einen guten Eindruck“, so Kaiser.

C-Junioren-Niederrheinliga Qualifikation

WSV – Spvg 05/07 Odenkirchen.  "Odenkirchen ist schwer einzuschätzen“, sagt WSV-Trainer Fabian Springob vor dem ersten Qualifikationsspiel (Samstag, 15 Uhr, Nevigeser Straße). Mit der neuformierten Mannschaft ist Springob sehr zufrieden. „Die Jungs sind sehr aufnahmefähig und haben in den letzten Wochen viel gelernt“, so Springob weiter. Bei der Qualifikation der C-Junioren steigen jeweils der Gruppensieger und die sechs besten Zweiten auf.

Cronenberger SC – SV Budberg. Nur durch den Rückzug des TuS Reuschenberg kommt die U15 des CSC in den Genuss der Qualifikation. Samstag (15 Uhr, Hauptstraße) gastiert der SC Budberg, der in der Liga 144:8-Tore erzielt hat, auf den Südhöhen. CSC-Trainer Thomas Kobsch sieht keinen klaren Favoriten in der Gruppe. „Die Tagesform wird entscheiden.“ Leicht wird die Partie nicht. Wegen einer Klassenfahrt muss der CSC gleich fünf Spieler ersetzen. Trotzdem gibt sich Kobsch kämpferisch. „Wir haben die Qualifikation als Geschenk erhalten und jetzt wollen wir uns dafür belohnen.“