Spielinfos

SF Dönberg : SSV Germania 1900 II

Liga: Kreisliga B - Gruppe 2

Anstoss: So - 05.06. 13:30 Uhr

Spieltag: 34. Spieltag

Ergebnis: 12 : 0

Bildergalerie: Hier klicken

Zuschauern sehen Schützenfest am Dönberg

05.06.2016

Kreisliga B: Dönberger feiern den Aufstieg (mit Bildergalerie)

Party am Dönberg - die Sportfreunde spielen in der neuen Saison in der Kreisliga A. Foto: Jens Loewen

Eine erfolgreiche Saison ist am Sonntag mit der Meisterschaft gekrönt werden. Im letzten Saisonspiel gegen die zweite Mannschaft von SSV Germania siegten die Sportfreunde Dönberg mit 12:0. 

Gegen die zweite Mannschaft der Germanen gab es zum Saisonabschluss einen 12:0-Sieg. Die Treffer erzielten Mucchio (3), Bröcker (3), Pieper (2), Ormann, Gassmann, Witulski und Kutz.

In der kommenden Saison wird am Dönberg Kreisliga A-Fußball gespielt, dafür bleibt der Kader zum großen Teil bestehen. Mit Marcel Rose (zweite Mannschaft) und Niklas Hartwig (A-Jugend) werden zwei Spieler aus dem eigenen Verein die erste Mannschaft verstärken. Außerdem gibt es die Überlegung, drei bis vier externe Verstärkungen zu verpflichten, Konkretes ist aber noch nicht bekannt. Grund für große Veränderungen gibt es am Dönberg sowieso nicht, die Mannschaft wusste im sportlichen als auch im charakterlichen Bereich zu überzeugen und präsentierte sich als eine geschlossene Einheit.
Verlassen werden die Sportfreunde Julian Jacob, Markus Wiltulski (hören beide aktiv auf), Florian Klemmer(Ziel unbekannt), Leon Bohe (2.Mannschaft) und Julian Weber (Ziel unbekannt) die Mannschaft. 
Die Halbzeit-Pause beim Spiel am Sonntag wurde dafür genutzt, dem Projekt „Kindertal“ einen Spendenscheck zu überreichen. Die Spenden wurden beim Benefizspiel gegen den TSV-Ronsdorf am 26. Mai diesen Jahres gesammelt.
Nach dem Spiel feierten die Dönberger den Aufstieg bei Bier und Bratwurst.

Enges Rennen mit Linde II und FC 1919

Dem SSV Germania ist die Rückkehr in die Kreisliga geglückt. Foto: Odette Karbach

Beim SSV Germania Wuppertal blickt man auf eine erfolgreiche Saison zurück. So wurde nicht nur der Aufstieg in die Kreisliga A geschafft, es wurde auch gleichzeitig die Meisterschaft gewonnen.
Da man in den vergangenen Jahren immer holprig in die Saison gestartet war, weil viele Spieler zu dem Zeitpunkt Semesterferien hatten und dann verreist waren, wurde der Kader vor der Saison vergrößert. Das hat sich direkt bezahlt gemacht, so ist Germania mit sieben Siegen in Folge in die Saison gestartet. Die erste Niederlage gab es beim CSI Milano auf ungeliebter Asche.
Dass es kein Durchmarsch werden würde war klar, so hatte man mit dem FC 1919 Wuppertal und der zweiten Mannschaft vom SV Jägerhaus-Linde zwei hartnäckige Kontrahenten. Die Tabellenführung musste lange verteidigt werden, ehe Germania alles klar machte und die Meisterschaft feiern konnte.
Aber nicht nur in der Meisterschaft spiegelt sich die starke Saison der Germania wider.
Während der Winterpause präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen von der Horst in guter Verfassung und so wurde man bei den Hallen-Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle Gruppensieger, was bis dahin noch keine Mannschaft der Kreisliga-B geschafft hatte. Auch im GA-Pokal zeigte Germania eine starke Leistung, so besiegte man die um zwei Klassen höhere spielende Mannschaft von FK Jugoslavija mit 3:2. Aber nicht nur die erste Mannschaft war erfolgreich. In der ersten Gruppe der Kreisliga C wurde die dritte Mannschaft von Germania Meister und so konnte am 29. Mai der Doppelaufstieg gefeiert werden. Die zweite Mannschaft des SSV hat in der zweiten Gruppe der Kreisliga B souverän die Klasse gehalten. Künftig wird die dritte Mannschaft den Unterbau der Mannschaft bilden und die zweite Mannschaft soll weiterhin in der zweiten Gruppe der Kreisliga B angreifen. Wie die erste Mannschaft sich noch verstärken wird ist bislang nicht bekannt, in der kommenden Woche sollen aber schon einige Verträge unterschrieben werden.

Auch interessant

  • "Verlorene Sohn" kehrt heim
    Kreisliga: Schmieta wieder ein Dönberger