Griechen von der Resonanz ihrer Landsleute enttäuscht

28.04.2015

Leverkusener Traditionsmannschaft gewinnt gegen den SC Hellas

Am Gelben Sprung traf der SC Hellas auf die Traditionskicker von Bayer Leverkusen. Foto: Andreas Fischer

Markus Feinbier war im Stau steckengeblieben. So spielte die Traditionsmannschaft von Bayer Leverkusen mit zehn Mann das Freundschaftsspiel gegen C-Kreisligist SC Hellas am Gelben Sprung.

Fraglich, ob Minas Hantzidis bei Hellas weitermacht

Vom 0:1 war Hellas-Trainer Minas Hantzidis (48), selbst Spieler der Bayer-Oldies, aber derzeit wegen eines Muskelfaserrisses außer Gefecht, nicht enttäuscht. Dafür aber von der schwachen Zuschauerresonanz seiner Landsleute. Das habe auch für das zuvor ausgetragene Jugendspiel gegolten, sowie die Tanzvorführung einer griechischen Folkloregruppe. "Wir sind hier angetreten, um das Projekt Hellas wiederzubeleben, aber die Unterstützung, die ich in dieser Saison erfahre, ist fast gleich Null." Dabei ist der sportliche Erfolg durchaus da. Am Sonntag eroberte die erste Mannschaft der Hellenen Platz eins in der Kreisliga C. Nach derzeitig Stand ist aber noch offen, ob Hantzidis weitermacht. Torschütze für Leverkusens Traditionself, in der am Samstag unter anderem der Wuppertaler Marc Bach mitspielte, war Ex-Profi Marko Schröder.