Erfolgreicher Trainer des SC Wiedenbrück "wartet nicht auf Anruf"

20.12.2017

Mehnert (noch) kein WSV-Kandidat

Björn Mehnert wäre nach Meinung vieler WSV-Fans sicher ein geeigneter Kandidat für das Traineramt beim WSV. Archivfoto: Kurt Keil

Dass Stefan Vollmerhausen den WSV verlässt und neuer Trainer bei Viktoria Köln wird, ist recht wahrscheinlich. Wer könnte also nächster Trainer am Zoo werden?

Björn Mehnert scheint (noch) nicht zum Kandidatenkreis zu gehören. Der ehemalige WSV-Spieler hat mit dem SC Wiedenbrück eine starke Vorrunde in der Regionalliga hingelegt (Tabellendritter). "Stand jetzt ist, dass es keinen Kontakt zum WSV gibt. Ich verfolge zwar die Geschehnisse rund um den WSV, weiß auch um die Ausbaupläne des Stadions. Aber ich beschäftige mich mit dem Hier und Jetzt, und das ist der SC Wiedenbrück. Ich warte auch nicht jeden Tag auf einen Anruf", so Mehnert, der sich am Dienstag zum Weihnachtsshopping in München aufhielt. In Wiedenbrück besitzt der 41-Jährige einen Zweijahresvertrag. "Eine Ausstiegsklausel gibt es nicht. Ich habe vor der Saison zu den Verantwortlichen gesagt, dass wenn ein interessantes Angebot hereinkommt, das für mich der nächste Schritt wäre, dann muss man sich an einen Tisch setzen und offen und fair miteinander sprechen. Denn klar ist auch: Ich bin ein ambitionierter und ehrgeiziger Trainer."