Spielinfos

: SC Velbert

Liga: Bergische Leistungsklasse

Anstoss: Sa - 22.11. 17:30 Uhr

Spieltag: 8. Spieltag

Ergebnis: 5 : 3

Bildergalerie: Hier klicken

Unerwartetes 3:5 in Heiligenhaus: SC Velbert U19 schenkt die zweite Hälfte ab.

23.11.2014

Unerwartetes 3:5 in Heiligenhaus: SC Velbert U19 schenkt die zweite Hälfte ab.

In einer insgesamt mäßigen Partie lässt die SC Velbert U19 so ziemlich alles vermissen, was sie eigentlich stark macht. War die erste Halbzeit – nach der es 2:2 stand – insgesamt noch akzeptabel, kommt das Team von Stephan Wald, Marcus Maag und Bobby Schwarz nach dem Wechsel fast willenlos unter die Räder. Kompliment an die SSVG Heiligenhaus, die die Schwächephase von der 45. Bis 65. Minute konsequent ausnutze.

Am Anfang lieg es gar nicht schlecht für den Tabellenzweiten: Arbnor Ejupi setze Felix Andereya unnachahmlich gut in Szene und nach 10 Minuten führte man 1:0. Danach spielte man viel zu abwartend und ließ dem Gegner vor allem im Mittelfeld viel zu viel Raum. Die Konsequenz nach 19 Minuten: der 1:1 Ausgleich. Erst als Heiligenhaus in der 30. Minute den Führungstreffer erzielte, besann sich die SC Velbert U19 wieder auf ihre Stärken und ergriff die Initiative. So glich Capitano Benedikt Zahner noch vor der Halbzeit aus. Im Anschluss drückte man auf die Führung. Dies machte Hoffnung für die zweite Halbzeit.

Doch es kam anders: Als dem Gastgeber mit einem Sonntagsschuss dann in der 50. Minute die umjubelte Führung gelang, wurde Körpersprache einiger Spieler in rot von Minute zu Minute negativer. Die Folge: Das gesamte Team geriet aus der Spur. Das Zentrum vor der Abwehr blieb nun permanent unterbesetzt und die Heiligenhäuser fuhren einen Angriff nach dem anderen. Die Belohnung: Zwei Treffer in der 62. Und 64. Minute – aber für den Favoriten immer noch genügend Zeit, um etwas zu bewegen.

Allerdings benötigte die SC Velbert U19 weitere 10 Minuten, um endlich wieder zu Chancen zu kommen. Die Abschlüsse von der Strafraumgrenze wurden aber meist geblockt und führten zu Entlastungsangriffen, denen sich der zentrale Abwehrrecke Marvin Cichon oft allein gegenüber sah. Der aus einer Zufallsaktion entstandene 3:5 Anschlusstreffer von Benedikt Zahner kam leider zu spät und brachte auch keinen neuen Schwung mehr.

So ging das Team heute erstmals in die Saison als Verlierer vom Platz – und zwar als verdienter. Für die Trainer kommt es nun darauf an, die taktischen und spielerischen Schwächen schnellstmöglich abzubauen und die Moral und den Geist der Mannschaft wieder wach zu küssen. Kompliment an die SSVG Heiligenhaus – mit solchen Leistungen sollte dieses körperbetont agierende Team sein weiter zu oben zu klettern.