Spielinfos

Wuppertaler SV III : SF Dönberg II

Liga: Kreisliga C1

Anstoss: So - 08.03. 15:00 Uhr

Spieltag: 16. Spieltag

Ergebnis: 0 : 4

Bildergalerie: Hier klicken

WSV 3 kann zuhause weiterhin nicht gewinnen und unterliegt gegen den Tabellenführer mit 0:4 (0:2)

10.03.2015

WSV 3 kann zuhause weiterhin nicht gewinnen und unterliegt gegen den Tabellenführer mit 0:4 (0:2)

Bei bestem Fussballwetter empfing man um 15h den Tabellenführer SF Dönberg auf der heimischen Nevigeserstraße.

Da die Verletztenliste bei der WSV-Dritten nach wie vor annähernd so lang ist, dass man daraus problemlos ein Team zusammenstellen könnte und verschiedene Spieler sich aufgrund von persönlichen Gründen, aber leider auch aus mangelndem Interesse, verabschiedeten, konnte auch beim Saisonauftakt nicht mit einer ähnlichen Formation gespielt werden.

Die Ausfälle beinhalten: Klabisch (Kreuzbandriss), Bludau (Meniskusriss), Melzer (Bänderdehnung Knie), Rey-Romero (Sprunggelenk), Önder (dauerhaft bei der 2. Mannschaft), Reuber (erst ab April spielberechtigt), Scheller (terminlich verhindert), Milosavljevic (Krankheit), Perleberg & Bork & Watzlawik (keine Rückmeldung), Adamut & Breithausen (b.a.w. inaktiv), M. Bollmus (terminlich verhindert), Goebel (Außenbandriss).

Somit standen folgende Spieler in der ersten Elf:

Schymanowski (Als Feldspieler im Tor, da beide Torhüter verletzt/verhindert)

Krieglstein Rose Wedekind (C) Hogger

Blancbois C. Chiesura

Lammer Söhnchen F. Bollmus

Qiryaqoz

Draußen saßen A. Chiesura, Kaya (nach Kreuzbandriss wieder im Kader) und Brüggemann

Gegen eine gut organsierte Dönberger Mannschaft waren die ersten Minuten sehr ansprechend. Dem WSV gelang es die ersten kanpp 10 Minuten relativ offen zu gestalten. Nach Standardsituationen konnten hier und da ein paar Nadelstiche gesetzt werden. Leider verfehlten weitere Versuche knapp das Ziel (Lammer per Freistoß und Rechtsschuss). Sicherlich fehlten an dieser Stelle auch einfach mal das Quäntchen Glück. Im direkten Gegenzug von Dönberg war der Ball eigentlich schon geklärt, Blancbois wollte sicher zu Interimskeeper Schymanowski zurückspielen, blieb im Kunstrasen hängen, ein Dönberger Stürmer spritzte dazwischen und wieder einmal schenkte man die Führung für den Gegner her. Ganz dummes und unnötiges Gegentor. Danach verlor man ein bisschen den Faden und Dönberg drückte zunehmend. Knapp 10 Minuten vor der Pause erhöhte Dönberg auf 0:2, den Schuss der Stürmers konnte Schymanowski nicht mehr entscheidend zur Seite parieren, sodass dieser noch den Weg ins Tor fand.

In der Halbzeit kam Kaya für C. Chiesura und Brüggemann für Krieglstein. In Halbzeit 2 versuchte man gegen die Dönberger Überlegenheit anzukämpfen, welche das Spiel nun kontrollierten und immer wieder nicht ungefährlich vors Tor kamen. Der beste WSV-Akteur war heute ohne Zweifel Schymanowski, der sich ein ums andere Mal auf ungelernter Torwartposition sehenswert auszeichnen konnte. Am Ende musste man noch zwei weitere Gegentreffer schlucken. Positiv zu vermerken bleibt die Tatsache, dass man gegen den Tabellenführer trotzdem weiter gekämpft hat und nicht wie schon oft zuvor in der Hinrunde in sich zusammengefallen ist.

Nächste Woche empfängt die WSV-Dritte die Zweitvertretung von Union Roma, die als Tabellenletzter auf die Nevigeserstraße kommt. Spätestens dort sollte der erste "Heimdreier" eingefahren und somit die Heimbilanz etwas aufpoliert werden.

Bis dahin...

Bleibt sportlich...